Orgelpunkt-Bücherecke - Orgelpunkt Trier: Orgel - und Chor - Musik an Dom und weiteren Trierer Kirchen. Touristische Sehenswürdigkeiten wie z.B. Porta Nigra und Trierer UNESCO Weltkulturerbe. 09.03.2011 19:54:17

OrgelpunktWeb

Powered by WhatUSeek

 

Orgelpunkt-Bücherecke

Zurück Zurück   Lexikon Orgelbau | Lexikon der Orgel | Orgelführer Deutschland | Handbuch Orgelmusik | Orgellandschaft Ostfriesland | Die Arp Schnitger-Orgel der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg | Repertorium Orgelmusik | Orgeln in Niedersachsen | Organistenbüchlein | Die Orgel Gottfried Silbermanns | Orgeln in Lothringen | Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins | Orgeln der Neuapostolischen Kirche |

Ein wichtiger Baustein für die Orgelbibliothek

Fünfeinhalb Jahrhunderte niedersächsische Orgelgeschichte wurden in einem Buch zusammengefasst

Niedersachsen, das Land zwischen Elbe und Ems, zwischen dem hessischen Kassel und der Freien und Hansestadt Hamburg, ist für die Freunde der Orgel ein besonders reiches Gebiet der Bundesrepublik, in dem es nahezu hinter jedem Ortsschild etwas zu entdecken gibt. Ob man sich nun in das Städtedreieck Braunschweig - Hildesheim - Göttingen begibt oder zwischen Dollart und Jadebusen die Gegend erkundet, ob man Lüneburg erobert oder die Schönheiten des Alten Landes zwischen Hamburg und Cuxhaven auf sich wirken lassen will, überall stößt man auf sehenswerte Instrumente, die zum verweilen einladen, so denn die dazugehörigen Kirchen geöffnet sind. Etwas ganz besonderes ist natürlich, dass man hier fünfeinhalb Jahrhunderte Orgelgeschichte erleben kann, denn mit dem Instrument in Rysum beherbergen die Niedersachsen die wohl älteste noch spielbare Orgel Deutschlands in ihren Grenzen.

Wem es zu ungewiss ist, aufs Geratewohl in den Norden zu reisen und auf Entdeckungstour zu gehen, dem sei das Buch "Orgeln in Niedersachsen" empfohlen, das einen großen Überblick über die zu findenden Kostbarkeiten bietet. Auf 384 Seiten haben unter der Federführung von Prof. Harald Vogel haben verschiedene Autoren einen organologischen Reiseführer auf die Beine gestellt, der sich sehen lassen kann und dessen Lektüre eigentlich nur eins zur Folge haben kann: Koffer packen und hinfahren. Herausgeber des glänzenden Bandes ist die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die sich hiermit einen großen Verdienst um die Orgel erworben hat.

Eröffnet wird das Buch mit etlichen Einführungen, die sich mit der Historie des Orgelbaus allgemein, der Funktion der Orgel im Zusammenhang mit der Liturgie und der Orgelbewegung und ihre Auswirkungen nach 1950 beschäftigen. Anschließend gibt es noch geschichtliche Betrachtungen zu den niedersächsischen Orgellandschaften wie etwa Ostfriesland, Braunschweig oder Südniedersachsen. Es folgen insgesamt 76 Instrumente in teilweise sehr umfangreicher Einzeldarstellung, chronologisch geordnet und beginnend beim schon erwähnten Instrument in Rysum. Beschlossen wird dieser Teil nach Stationen etwa bei Arp Schnitger und seiner Schule, dem Rokoko und natürlich auch der Romantik mit der großen, symphonischen Orgel von Gerald Woehl in der Cuxhavener St. Petrikirche. Dabei enthalten die einzelnen Beiträge nicht nur sehr exakte Angaben zu den Instrumenten sondern auch zum geschichtlichen und architektonischen Umfeld. Beschlossen wird das Buch durch die Dispositionen aller in der Einzeldarstellung aufgeführten Instrumente. Auch hier lässt der wissenschaftliche Eifer der Autoren nichts zu wünschen übrig. Soweit möglich, werden die verschiedenen Entwicklungen der Dispositionen aufgezeichnet, es gibt Angaben dazu, welcher Orgelbauer für welche Teile des Instrumentes verantwortlich zeichnet und darüber hinaus kann man nachlesen, auf welchem Winddruck die Orgel steht, welche Tonhöhe sie hat und welche Stimmung.

Ist das Buch an sich schon aller Anerkennung wert, muss man Volkhard Hofer, der die Fotos geliefert hat, ein ganz besonderes Kompliment machen. Man sollte es nicht glauben, aber das Fotografieren einer Orgel ist eine ganz besondere Kunst, die insbesondere im Bereich des Ausleuchtens ein hohes Fachwissen erfordert. Hier lobt in der Tat das Werk den Meister. Es ist eine Freude, die Abbildungen zu betrachten. Unterstrichen wird die exquisite Qualität der Bilder durch vier Fotos, die den Archiven von drei Orgelbaufirmen entnommen sind und die Probleme einer guten Orgelfotografie deutlich machen. Auch für Orgelfreunde, die nicht unbedingt die großen Anhänger der norddeutschen Orgelkultur sind, ist dieses Buch ein interessanter und wichtiger Baustein für die Bibliothek, gibt es doch einen ausgezeichneten Einblick in die Entwicklung einer der bedeutendsten Orgellandschaften unseres Landes.

Harald Vogel - Günter Lade - Nicola Borger-Keweloh
Orgeln in Niedersachsen
384 Seiten mit 170 Abbildungen, davon 150 in Farbe
Verlag H. M. Hauschild GmbH, Bremen
ISBN 3-931785-50-5
Preis: 43,- Euro

Gerhard W. Kluth



Orgelpunkt Online Shop

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

Tragen Sie eine Konzertreihe ein | Verweisen Sie auf ein Orgelvideo bei Youtube | Nennen Sie uns Ihren Lieblings-Interpreten | Präsentieren Sie Ihre Lieblings-CD | Ihr schönstes Orgel- / Spieltischfoto | Verweisen Sie mit einem Link auf "Ihre" Orgel | Berichten Sie über ein Orgelkonzert | Geben Sie eine kostenlose private Kleinanzeige auf |
OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

Trierer Dom | Konstantin-Basilika | 7 Goldene Regeln des Orgelübens | Trierer Kirchen | Kalender | Orgelpunkt - Leser wählen die besten Orgel - CDs | In Echtzeit: die vielleicht 50 besten Orgel-CDs der Welt | Die großen Orgelzyklen | Impressionen | Orgelpunkt Online Shop
TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

Trierer Dom:
Dom | Kunstgeschichte | Domorgeln | Domorganist | Orgelhistorisches | Domorganisten und -kapellmeister | UNESCO-Weltkulturerbe | Moderne Fresken im Dom | Dombaumeister Wilhelm Peter Schmitz | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom | Fotogalerie Trierer Domorgel |
Konstantin-Basilika:
Basilika | Kunstgeschichte | Orgeln | Organist | Orgelhistorisches | Bachchor | Caspar-Olevian-Chor | Ev. Kinderchor | UNESCO-Weltkulturerbe | Panoramafotos Probe Bachchor |
Weitere Kirchen:
St. Matthias | Herz Jesu | Welschnonnenkirche | St. Antonius | St. Paulin | St. Martin | St. Irminen | Jesuitenkirche | Pfarrkirche Heiligkreuz | Stiftskirche Pfalzel | St. Helena, Euren | Liebfrauen-Kirche | St. Gangolf |
ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

Trierer Orgeln 1900 - 1945:
Dom, St. Gangolf, St. Antonius und Treviris | Liebfrauenkirche | Kloster der Ewigen Anbetung, Hausorgel von Domkapellmeister Stockhausen, Orgel des Max-Planck-Gymnasiums | St. Paulus, Heiligkreuz | Kirche der Barmherzigen Brüder, Kirche der Weissen Väter, St. Helena (Euren) und Herz Jesu | St. Martin, St. Bonifatius (Kürenz) und St. Paulin | Pfalzel, Ruwer und Zewen |
Trierer Domorganisten und -kapellmeister:
Peter Joseph Pletz | Joseph Torner | Georg Schmitt | Michael Hermesdorff | Heinrich Pauli | Jodocus Kehrer | Ludwig Boslet | Johannes Klassen | Dr. Paul Schuh | Wilhelm Stockhausen | Hermann Schroeder | Wolfgang Oehms | Klaus Fischbach | Josef Still | Stephan Rommelspacher |
Geschichte der Domorgeln:
Turbulente Orgelzeiten von 1307 bis 1830 | Die Breidenfeld-Orgel von 1837 | Hochdruckorgel, Elektrizität und ein Konkurs | Schwalbennester aus Bonn und ein flötespielendes Teufelchen |
Frühere Orgelbauer:
Wilhelm Breidenfeld | Nikolaus Franzen | Eduard Sebald | Gebrüder Stumm | Orgelbauanstalt Mamert Hock | Anton und Heinrich Turk, Klausen | Heinrich Voltmann, Klausen | Orgelbau Claus |
Historische Orgelnachrichten:
Frühe Orgelnachrichten aus Kurtrier | Neue Erkenntnisse zur Orgelgeschichte des Bistums Trier | Einweihung der Bambusorgel von Las Pinas durch W. Oehms | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom |
BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

Zur Bedeutung von Orgelwartungsverträgen | Sicherung von Orgeln bei Bau- und Malerarbeiten | Merkblatt zum richtigen Heizen und Lüften | Muster-Orgelwartungsvertrag | Mustersatzung Orgelbauverein | Zur Qualität von Orgelaufnahmen |
ORGELÜBEN

ORGELÜBEN

7 Goldene Regeln des Orgelübens | Aspekte des "schlauen" Fingersatzes |
IMPRESSIONEN

IMPRESSIONEN

2009 | 2008| 2007 |2006 | 2005 | 2004 | 2003 (A) | 2003 (B) | 2002 | 2001 |
ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

Orgelzyklen 2011 | Orgelzyklen 2010 | Orgelzyklen 2009 | Orgelzyklen 2008 |Orgelzyklen 2007 | Orgelzyklen 2006 | Orgelzyklen 2005 | Orgelzyklen 2004 | Orgelzyklen 2003 |
ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

November 2010 Januar 2010 April 2009 Januar 2009 Juni 2008 April 2008 Februar 2008 Dezember 2007 Oktober 2007 August 2007 Juli 2007 Mai 2007
TRIERER MUSIKGESCHICHTE

TRIERER MUSIKGESCHICHTE

Zwischen Tradition und Fortschritt - Der Trierer Domkapellmeister Wilhelm Stockhausen (PDF) | Werkverzeichnis Sebald (PDF) | Bachrezeption in Trier | Zum Cäcilianismus in Trier | Ein altes Palliener Weihnachtslied | Bischof Marx: "Kein Tach ohne Bach" |
BUCHBESPRECHUNGEN

BUCHBESPRECHUNGEN

Lexikon Orgelbau | Lexikon der Orgel | Orgelführer Deutschland | Handbuch Orgelmusik | Orgellandschaft Ostfriesland | Die Arp Schnitger-Orgel der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg | Repertorium Orgelmusik | Orgeln in Niedersachsen | Organistenbüchlein | Die Orgel Gottfried Silbermanns | Orgeln in Lothringen | Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins | Orgeln der Neuapostolischen Kirche |
BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

Bestellmöglichkeit für CDs, Bücher, Noten:
Orgelpunkt Online Shop | In Echtzeit: Orgelpunkt-Leser wählen die besten 50 Orgel-CDs | CDs selbst vorschlagen/bewerten

 
Orgelpunkt-Bücherecke

Zum Seitenanfang
Diese Seite drucken