Kirchen in der Umgebung: St. Marien / Rachtig - Orgelpunkt Trier: Orgel - und Chor - Musik an Dom und weiteren Trierer Kirchen. Touristische Sehenswürdigkeiten wie z.B. Porta Nigra und Trierer UNESCO Weltkulturerbe. 09.03.2011 19:53:09

OrgelpunktWeb

Powered by WhatUSeek

 

Kirchen in der Umgebung: St. Marien / Rachtig

Zurück Zurück   Himmerod/Eifel | Schweich | Ehrang | Dillingen/Saar | Springiersbach | Losheim | Freudenburg | Wiltz/Luxembourg | Saarburg | Rachtig |

St. Marien, Rachtig
 

ORGEL: 
Orgelbau Weimbs
Hellenthal/Eifel 2005
Foto: Gerhard Kluth

Der Neubau der Kirche im Dorf wurde im Frühjahr 1720 begonnen; am l. April 1723 erfolgte die Grundsteinlegung und bis Weihnachten 1725 war die Kirche fertiggestellt. Am 11. November 1736 fand die Weihe statt. Bei dieser Kirche handelte es sich um einen relativ kleinen Saalbau mit einem Westturm und einem einjochigen, dreiseitig geschlossenen Chor. Bereits 1770 musste das Langhausgewölbe aus baustatischen Gründen durch eine Holzdecke ersetzt werden. Zu Anfang des Jahrhunderts war die barocke Kirche so baufällig, daß die Benutzung polizeilich untersagt wurde. 1903 wurden Chor und Schiff abgerissen. 

Unter Beibehaltung des barocken Westturmes errichtete man 1906 nach den Bauplänen des Trierer Dombaumeisters Julius Wirz eine neue Kirche im neuromanischen Stil aus Schieferbruchstein, im Reichtum der Materialien und Formen einen charakteristischen Bau des Späthistorismus. Das Mittelschiff zeigt ein Kreuzrippengewölbe über polierten Granitsäulen, in den Seitenschiffen Quertonnen mit aufgelegten Rippen. Die Grundsteinlegung erfolgte am 26.08.1906. Weil die Arbeiten zügig vorangingen konnte bereits zum Patronatsfest am 8. Dezember 1907 die erste Messe gefeiert werden. 

Ein großer Teil der Ausstattung aus der Vorgängerkirche (1725) wurde übernommen, so die hölzerne Westempore mit dem Orgelgehäuse von 1739, die Kommunionbank, die Kanzel und die Heiligenfiguren. Der barocke Altar wurde im Jahre 1913 nach Afden-Herzogenrath verkauft. Der heutige neugotische Hochaltar zeigt vier Bilder: Geburt Jesu, Hochzeit zu Kana, Abendmal und Auferstehung Jesu. Wenn der Altar geschlossen ist, wird das Bildnis der Verkündigung des Engels bei Maria sichtbar. Das Bild entstand im Jahre 1944 durch den Freiburger Maler Frank, der auch das Bild der "Mutter vom Moseltal" gemalt hatte, das 1995 renoviert und wieder an seinem früheren Platz auf der linken Seite des Chores angebracht wurde. Die erste Kirche wurde von Deutschordenspriester Johann Peter Glesius erbaut und prächtig ausgestattet. Sie trug alle Merkmale als Deutschordenskirche mit den drei Hauptpatronen des Deutschen Ordens: der Gottesmutter Maria, dem Hl. Georg und der Hl. Elisabeth. Die lebensgroßen Figuren wurden auch in die neue Kirche übernommen. Von dem schönen Barockhochaltar erinnert nur noch das Wappenbild des Deutschen Ordens über dem Eingang der Sakristei, welch kunstvoller Altar einst hier stand.

Die zweimanualige Orgel ist Opus 296 des Hellenthaler Orgelbauers Weimbs und hat folgende Disposition:


Disposition
II. Hauptwerk C-g³      I. Rückpositiv C-g³  
Bordun 16'   Hollpfeif 8'
Principal 8'   Flaut travers ab c’ 8'
Hollpfeif 8'   Praestant 4'
Viola da Gamba 8'   Flaut 4'
Octav 4'   Octav 2'
Flaut 4'   Quint 1 1/3'
Quint 3'   Tintinabulum 2f ab c’  
Superoctav 2'   Mixtur 3f 1'
Terz 1 3/5'   Cromhorn 8'
Cornet 3f   Disc. ab c’   Tremolant
Mixtur 4f 1'      
Trompet 8'      
Claron Baß
 4'
     
         
      Pedal C-f'  
Koppeln     Subbaß 16
I/II; I/P; II/P     Octavbaß  8'
Nebezug     Gedacktbaß  8'
Nachtigall     Bombart 16'
      Trompet 8'

Gehäuse und Prospektpfeifen von Balthasar König 1739
Opus 296
Anno 2005



Orgelpunkt Online Shop

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

MITMACHEN IM ORGELPUNKT

Tragen Sie eine Konzertreihe ein | Verweisen Sie auf ein Orgelvideo bei Youtube | Nennen Sie uns Ihren Lieblings-Interpreten | Präsentieren Sie Ihre Lieblings-CD | Ihr schönstes Orgel- / Spieltischfoto | Verweisen Sie mit einem Link auf "Ihre" Orgel | Berichten Sie über ein Orgelkonzert | Geben Sie eine kostenlose private Kleinanzeige auf |
OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

OFT GELESENE ORGELPUNKT - SEITEN

Trierer Dom | Konstantin-Basilika | 7 Goldene Regeln des Orgelübens | Trierer Kirchen | Kalender | Orgelpunkt - Leser wählen die besten Orgel - CDs | In Echtzeit: die vielleicht 50 besten Orgel-CDs der Welt | Die großen Orgelzyklen | Impressionen | Orgelpunkt Online Shop
TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

TRIERER KIRCHEN UND ORGELN

Trierer Dom:
Dom | Kunstgeschichte | Domorgeln | Domorganist | Orgelhistorisches | Domorganisten und -kapellmeister | UNESCO-Weltkulturerbe | Moderne Fresken im Dom | Dombaumeister Wilhelm Peter Schmitz | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom | Fotogalerie Trierer Domorgel |
Konstantin-Basilika:
Basilika | Kunstgeschichte | Orgeln | Organist | Orgelhistorisches | Bachchor | Caspar-Olevian-Chor | Ev. Kinderchor | UNESCO-Weltkulturerbe | Panoramafotos Probe Bachchor |
Weitere Kirchen:
St. Matthias | Herz Jesu | Welschnonnenkirche | St. Antonius | St. Paulin | St. Martin | St. Irminen | Jesuitenkirche | Pfarrkirche Heiligkreuz | Stiftskirche Pfalzel | St. Helena, Euren | Liebfrauen-Kirche | St. Gangolf |
ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

ORGELHISTORISCHES IM TRIERER RAUM

Trierer Orgeln 1900 - 1945:
Dom, St. Gangolf, St. Antonius und Treviris | Liebfrauenkirche | Kloster der Ewigen Anbetung, Hausorgel von Domkapellmeister Stockhausen, Orgel des Max-Planck-Gymnasiums | St. Paulus, Heiligkreuz | Kirche der Barmherzigen Brüder, Kirche der Weissen Väter, St. Helena (Euren) und Herz Jesu | St. Martin, St. Bonifatius (Kürenz) und St. Paulin | Pfalzel, Ruwer und Zewen |
Trierer Domorganisten und -kapellmeister:
Peter Joseph Pletz | Joseph Torner | Georg Schmitt | Michael Hermesdorff | Heinrich Pauli | Jodocus Kehrer | Ludwig Boslet | Johannes Klassen | Dr. Paul Schuh | Wilhelm Stockhausen | Hermann Schroeder | Wolfgang Oehms | Klaus Fischbach | Josef Still | Stephan Rommelspacher |
Geschichte der Domorgeln:
Turbulente Orgelzeiten von 1307 bis 1830 | Die Breidenfeld-Orgel von 1837 | Hochdruckorgel, Elektrizität und ein Konkurs | Schwalbennester aus Bonn und ein flötespielendes Teufelchen |
Frühere Orgelbauer:
Wilhelm Breidenfeld | Nikolaus Franzen | Eduard Sebald | Gebrüder Stumm | Orgelbauanstalt Mamert Hock | Anton und Heinrich Turk, Klausen | Heinrich Voltmann, Klausen | Orgelbau Claus |
Historische Orgelnachrichten:
Frühe Orgelnachrichten aus Kurtrier | Neue Erkenntnisse zur Orgelgeschichte des Bistums Trier | Einweihung der Bambusorgel von Las Pinas durch W. Oehms | Niederländische Orgelbaumeister am Trierer Dom |
BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

BETRIEB UND WARTUNG VON ORGELN

Zur Bedeutung von Orgelwartungsverträgen | Sicherung von Orgeln bei Bau- und Malerarbeiten | Merkblatt zum richtigen Heizen und Lüften | Muster-Orgelwartungsvertrag | Mustersatzung Orgelbauverein | Zur Qualität von Orgelaufnahmen |
ORGELÜBEN

ORGELÜBEN

7 Goldene Regeln des Orgelübens | Aspekte des "schlauen" Fingersatzes |
IMPRESSIONEN

IMPRESSIONEN

2009 | 2008| 2007 |2006 | 2005 | 2004 | 2003 (A) | 2003 (B) | 2002 | 2001 |
ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

ORGELZYKLEN IN TRIER UND HIMMEROD

Orgelzyklen 2011 | Orgelzyklen 2010 | Orgelzyklen 2009 | Orgelzyklen 2008 |Orgelzyklen 2007 | Orgelzyklen 2006 | Orgelzyklen 2005 | Orgelzyklen 2004 | Orgelzyklen 2003 |
ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

ORGELPUNKT-LESER WÄHLEN DIE BESTEN ORGEL-CDs

November 2010 Januar 2010 April 2009 Januar 2009 Juni 2008 April 2008 Februar 2008 Dezember 2007 Oktober 2007 August 2007 Juli 2007 Mai 2007
TRIERER MUSIKGESCHICHTE

TRIERER MUSIKGESCHICHTE

Zwischen Tradition und Fortschritt - Der Trierer Domkapellmeister Wilhelm Stockhausen (PDF) | Werkverzeichnis Sebald (PDF) | Bachrezeption in Trier | Zum Cäcilianismus in Trier | Ein altes Palliener Weihnachtslied | Bischof Marx: "Kein Tach ohne Bach" |
BUCHBESPRECHUNGEN

BUCHBESPRECHUNGEN

Lexikon Orgelbau | Lexikon der Orgel | Orgelführer Deutschland | Handbuch Orgelmusik | Orgellandschaft Ostfriesland | Die Arp Schnitger-Orgel der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg | Repertorium Orgelmusik | Orgeln in Niedersachsen | Organistenbüchlein | Die Orgel Gottfried Silbermanns | Orgeln in Lothringen | Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins | Orgeln der Neuapostolischen Kirche |
BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

BESTELLMÖGLICHKEITEN UND INTERPRETEN-SUCHE

Bestellmöglichkeit für CDs, Bücher, Noten:
Orgelpunkt Online Shop | In Echtzeit: Orgelpunkt-Leser wählen die besten 50 Orgel-CDs | CDs selbst vorschlagen/bewerten

 
Kirchen in der Umgebung: St. Marien / Rachtig

Zum Seitenanfang
Diese Seite drucken